DSP-Karten – Pro und Contra

Share Button

DSP-Karten wie die UAD sind für viele ein „Must-have“. Aber macht es wirklich Sinn, sich so ein Teil in den Rechner zu bauen, bzw. extern anzuschließen?

DSP-CardsDSP-Karten haben eine lange Tradition. Neben der eingangs genannten UAD gab es und gibt es noch ein paar andere wie die TC Powercore (mittlerweile eingestellt) und die Creamware Scope (mittlerweile Sonic Core Scope). Auch die TDM Systeme für Protools von Avid waren DSP-basiert, wobei der TDM-Standard mittlerweile durch AAX ersetzt wurde. Alles sehr verworren. Die einzige Konstante ist das UAD-System. Diese Karten sind quasi der Industriestandard. Aber was bringt es einem, sich so ein Teil zuzulegen? Letzten Endes machen die DSP-Plugins ja nichts anderes als die Nativen, die auf der CPU berechnet werden, nur dass sie eben nicht auf der Selbigen berechnet werden. Wir möchten hier einfach mal ein paar Pros und Contras auflisten. Was ihr damit anstellt, bleibt euch selbst überlassen.

Pro DSP

  • Entlastung der CPU bei der Berechnung von Plugins
  • Sehr hochwertige Plugins
  • Teilweise alternativlose Plugins
  • hohe Betriebsstabilität der Plugins durch hohe Qualitätsstandards
  • Effektiver Kopierschutz / Kein DSP –  Kein Plugin
  • TDM Plugins liefen sogar latenzfrei
  • Teilweise in Audio-Interfaces verbaute DSPs, wodurch das Audio-Interface zur Plugin-Berechnung beiträgt

Contra DSP

  • aktuelle CPU’s können auch große Mengen nativer (also von der CPU berechnete) Plugins problemslos gleichzeitig berechnen. (Zu Zeiten als die DSP-Systeme aufkamen, war das noch etwas anders.)
  • Die DSP-Systeme können nur eine bestimmte, relativ kleine Menge an Plugins auf einmal berechnen, bevor der DSP ausgelastet ist.
  • Zusätzlicher Treiber der vom System geladen werden muss
  • Zusätzliche Lizensierungssoftware, die permanent im Hindergrund mitläuft
  • hoher Anschaffungspreis für DSP-System und Plugins
  • Manche DSP-Plugins laufen nicht auf älteren Karten des selben Herstellers. Man muss dann eine aktuelle DSP-Karte kaufen, um dieses Plugin nutzen zu können.
  • Zusätzliche Latenz durch den Umweg über einen PCIe, USB oder Thunderbolt-Anschluss
  • Einschränkung der Upgradefähigkeit des Systems. Sollte PCIe mal veraltet sein oder Apple sich mal wieder einen neuen Anschluss ausdenken, kann man sein System u.U. nicht einfach upgraden, weil man seine DSP-Karte nicht an das neue System anschließen kann. Man müsste erst wieder eine neue DSP-Karte mit entsprechendem Anschluss kaufen. (Nutzer von DSP-Karten auf PCI-basis standen schon vor dem Problem, als PCI durch PCI-Express (PCIe) abgelöst wurde. Eine alte Powercore PCI Karte könnte problematisch werden.)
  • Abhängikeit von Treiber- und Softwareaktualisierungen. Sollte das Betriebssystem ein Upgrade erfahren und dadurch ein vorher funktionsfähiger Treiber oder die Lizensierungssoftware nicht mehr funktionieren, ist man darauf angewiesen, dass der Hersteller der DSP-Karte eine Aktualisierung veröffentlicht. Auch hier könnten Nutzer der TC Powercore in die Röhre gucken, weil TC die Powercore nicht mehr herstellt und den Support eingestellt hat. Das kann einem natürlich mit jeder anderen DSP-Karte auch passieren.
  • Softwareunterstützung könnte problematisch werden. TDM zum Beispiel war ein Plugin-Standard von Protools. Aktuelle Protools Versionen unterstützen aber TDM nicht mehr, da TDM von AAX abgelöst wurde. Man müsste also weiterhin eine veraltete Version von Protools verwenden, um diese Plugins nutzen zu können. Was ist aber, wenn diese Protools Version irgendwann nicht mehr läuft, weil sie nach einem Betriebssystem-Update nicht mehr unterstützt wird?

Die Aufzählung sieht irgendwie einseitig aus. Ist aber bei weitem nicht so gemeint. Man muss sich nur im Klaren darüber sein, dass eine DSP-Karte auch zum Problem werden kann, und dass man auch ohne DSP ans Ziel kommt.

Aber auch ich spiele mit dem Gedanken, mir noch ein DSP-System zuzulegen. Und dass aus 2 ausschlaggebenden Punkten. Die Systementlastung bei der Berechnung von großen Projekten und die sehr hohe Qualität der Plugins, die darauf laufen.

In diesem Sinne…..

Share Button